Ebertz verstärkt die Lux Rollers

Rollstuhlbasketball  2. Bundesliga

Nathalie Ebertz stößt von München zu den Lux Rollers, Frucht der neuen Freundschaft und guten Zusammenarbeit mit den Dolphins aus Trier. Drei Wochen vor Meisterschaftsbeginn gelingt den Lux Rollers eine willkommene Verstärkung, gesunde Konkurrenz in einem erweiterten Kader. Nathalie Ebertz ein junges, dynamisches Talent wird die Mannschaft von Trainer Wosny nicht nur unterm Korb, sondern auch dank ihrer Übersicht weiterbringen. Dabei möchte N. Ebertz ihrem Ziel, der Frauenweltmeisterschaft 2020 nachgehen, und sich jetzt in Trier und Luxemburg weiterbilden.

Talent Chris Peters hingegen bleibt dem Verein erhalten, wird aber zusätzlich in Trier unter professionellen Bedingungen trainieren und als U23 Spieler mit einer Doppellizenz spielen können. Auf jene Art und Weise können sowohl Peters wie auch Ebertz individuell an sich arbeiten und mit den Lux Rollers Spielpraxis sammeln, während man in Trier froh ist zwei junge Spielern den Kader aufzustocken und noch besser trainieren zu können.

Die Lux Rollers starten am 29 September mit einem Heimspiel (18.00 Uhr gegen Ulm) in ein weiteres Kapitel 2.Bundesliga, Klassenerhalt als Ziel aber besser spielend als im Vorjahr, eine schwierige Mission aber mit viel Fleiß durchaus realistisch.

Lux Rollers empfangen Frankfurt

Rollstuhlbasketball 2. Bundesliga 15. Spieltag

Zum Abschluss der 2.Bundesligasaison 2017/18 empfangen die Lux Rollers am Sonntag um 15.00 Uhr im Rehazenter die Mannschaft aus Frankfurt/Lahn-Dill.

Als Aufsteiger waren sich die Lux Rollers genau bewusst wie schwer jene Saison wird, zudem hatten sich lediglich sechs Mannschaften gemeldet so dass es keinen Absteiger geben wird. In manchen Spielen konnte die Mannschaft von Trainer Wosny teilweise ganz gut Paroli bieten, so wie zuletzt bei der knappen Niederlage in Salzburg, am vergangenen Sonntag allerdings gab es mal wieder nichts zu holen. So haben die Lux Rollers diese Saison einiges dazu gelernt, erkennbare Fortschritte gemacht und es bleibt abzuwarten ob die Mannschaft und der Vorstand die richtigen Lehren daraus ziehen kann.

Gegen die Fusionstruppe aus Hessen können sich die Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen, wo eine motivierte Luxemburger Mannschaft mit einem positiven Elan in die lange Sommerpause gehen will.